Freitag, 4. August 2017

[E-Book Rezension] Romina-Tochter der Liebe

Romina-Tochter der Liebe

Buchcover:
Quelle













Titel: Romina-Tochter der Liebe
Autorin: Annie Laine
E-Book: 395 Seiten
Erschienen: 28. Juli 2017
Verlag: Dark Diamonds
Sprache: Deutsch

Inhaltsangabe:
**Auch eine Göttin kann der Liebe nicht widerstehen**
Romina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbgöttin ist es ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen höherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer Göttlichkeit beraubt. Völlig unvorbereitet findet sie sich plötzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen Körper erfahren, was Worte wie Hunger und Kälte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Unglück: Gelingt es ihr, den süßen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als Göttin auf den Olymp zurückkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann...

Meinung:
Wahnsinn, was für ein tolles Buch, ich konnte einfach nicht aufhören daran zu lesen, doch leider fielen mir abends im Bett schon die Augen zu vor Müdigkeit, so das ich erst am nächsten Tag weiterlesen konnte. Es hat mir so super gefallen, das für mich der Monat August mit einem Highlight begonnen hat. Der Schreibstil von Annie ist einfach nur WOW, sowas tolles hab ich bisher nicht zu lesen bekommen, sie kann es einfach und weiß wie man ihre Leser in die Welt von Romina bringt, ich kann nur sagen, mach weiter so... ;-)
Romina mochte ich auch sehr, sie war sehr sympatisch und sie tat mir auch sehr leid, das ihr Vater sie auf die Erde verbannt hat, ohne das sie sich vorbereiten konnte. Ich fand es auch toll das sie bei Devin übernachten durfte und er ihr ein Platz zum Schlafen angeboten hat, solange sie möchte auch bei ihm bleiben kann, solche netten Menschen findet man heutzutage sehr selten.
Auch Devin habe ich sofort ins Herz geschlossen, er ist sehr liebenswert und man kann ihm nicht verstehen so toll ist er. Was mich etwas gestört hätte an ihm, war seine sofortige Glaubhaftigkeit, was Rominas wahre Identität anbelangt, ich an seiner Stelle hätte es nicht sofort geglaubt und hätte erst nachdem er die Beweise bekommen hatte, ihr geglaubt.
Eine super tolle Geschichte, mit einem super tollen Ende, das mich total zu Tränen gerührt hat, weil ich mit sowas überhaupt nicht gerechnet habe. Annie ich kann nur sagen, das du mich mit deinem Debüt-Roman so in den Bann gezogen hast und ich mich schon auf deine weiteren Romane freue.

Sterne:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen