Mittwoch, 30. August 2017

[E-Book Rezension] 17-Das erste Buch der Erinnerung "Der Schlüssel liegt in dir"

Band 1: 17-Das erste Buch der Erinnerung "Der Schlüssel liegt in dir"

Buchcover:
Quelle













Titel: 17-Das erste Buch der Erinnerung "Der Schlüssel liegt in dir"
Autorin: Rose Snow
E-Book: 278 Seiten
Erschienen: 24. November 2016
Verlag: Selbstverlag
Sprache: Deutsch

Inhaltsangabe:
Mit klopfendem Herzen blickte ich in sein ernstes Gesicht. "Was möchtest du mir zeigen?", fragte ich mit dem letzten Rest Verstand, der mir geblieben war. "Die Wahrheit", sagte er dann und griff nach meiner Hand. Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, das sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen. hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß - aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann?

Meinung:
Mir hat der Auftakt dieser Reihe gut gefallen, es war spannend, zwischendurch auch mal etwas in die länge gezogen, aber im großen und ganzen war ich damit zufrieden. Der Schreibstil der Autorin ist zwar gut, aber man muss sich schon daran gewöhnen wie sie schreibt, ich kenne es von vielen Autoren anders, das es sofort los geht und nicht erst um den heizen Brei rumgeredet wird.
Jo die eigentlich Johanna heißt ist ein sehr liebes und nettes Mädchen, die ich von Anfang an sehr mochte, die beiden Jungs die sie kennenlernt, mag ich nur Louis, da er nicht so abweisend wie Adrian ist und Louis sofort auf Jo zugeht und ihr alles erklären und zeigen möchte. Ich kann aber auch Jo verstehen wie sie sich fühlt, wenn man jedes halbe Jahr umzieht und immer wieder an einer anderen Schule kommt oder ein anderes Land, dann hat man irgentwann die Schnauze voll und hat kein Bock mehr. Adrian finde ich persönlich sehr unattraktiv, da er Jo wie den letzten Dreck behandelt, sie fühlt sich so wie ich es empfunden habe, sehr angegriffen und ich kann es genauso nicht verstehen wie man so zu einem jungen Mädchen sein kann.
Ich werde aufjedenfall auch die anderen Teile der Reihe lesen... ;-)

Sterne:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen